Am Mittwoch, dem 18.5.2022 startete der Leistungskurs Physik der K2 ihren Stratosphärenballon auf dem Sportplatz des SV Mörschs. Um dieses Projekt zu realisieren, waren viel Planung und Vorbereitung im Voraus nötig. Neben den Besorgungen, die gemacht werden mussten, plante der Kurs verschiedene Daten während des Fluges zu messen und aufzunehmen. Deshalb befanden sich in der Sonde neben den GPS-Trackern und den Batterien auch zwei Kameras und ein Arduino mit etlichen Sensoren (z.B. Geigerzähler, Barometer, Thermometer, Hygrometer). Bei der Anschaffung der Materialien wurden wir freundlicherweise durch den Freundeskreis finanziell unterstützt.

Am Starttag trafen wir uns um 9:30 Uhr auf dem Sportplatz des SV Mörschs. Vor dem Start musste noch die Flugsicherung informiert werden und einige letzte Vorbereitungen getroffen werden, welche man nicht im Voraus machen konnte. Nach dem Start um 11:10 Uhr, machten sich die Schülerinnen Alina Müller, Zuzanna Konieczny und Celina König auf den Weg, um den Ballon zu bergen. Dabei fuhren sie zuerst in Richtung Baden-Baden, denn laut einer Vorhersage sollte der Ballon in der Nähe der Geroldsauer Wasserfällen landen. Da der GPS-Tracker zu Beginn keine Daten sendete, weil er nach dem Stratosphärenflug erst auftauen musste, begaben sich die Schülerinnen an den vorhergesagten Ort.

Die anfängliche Zuversicht ließ mit der Zeit nach, denn auch 3 Stunden nach Start konnte kein Signal vom GPS-Tracker empfangen werden. Dafür war die Freude umso größer als um 14:35 Uhr die genaue Position der Sonde bekannt war. Es stellte sich heraus, dass der Ballon in der Nähe der Schwarzenbach Talsperre, mitten im Wald, gelandet war.

Nach einer langen Wanderung konnten die Schülerinnen den Ballon um ca. 16:30 Uhr bergen.

Es hat sich leider am Ende herausgestellt, dass die Messwerte vom Arduino den Kurs nicht befriedigt haben. Die Kamera hat aber einige schöne Aufnahmen gemacht.