Am Samstag, den 17.07.2021, verabschiedete das WSG seine diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten. Der Abiturdurchschnitt von 1,0 wurde in diesem Jahr gleich von zwei Schülern erreicht: Amelie Resch und Sebastian Sebold.

Im Durchschnitt erreichten die Rheinstettener Absolventinnen und Absolventen einen  beachtlichen Schnitt von 2,1.

Aufgrund der Einschränkungen und Vorgaben wurde ein fundiertes Konzept erarbeitet, dass es erlaubte, die Feierlichkeiten so zu gestalten, dass die Abiturientinnen und Abiturienten auch in diesem Jahr einen gelungenen Abschluss ihrer Schullaufbahn erleben durften. Die Abiturfeier wurde mit gelungenen Programmpunkten vom Abiturjahrgang gestaltet und mitorganisiert.  Auch die Band des WSG spielte mehrere Stücke. Durch den Abend führten Robin Berger und Sani Bajadzic.

In seiner Rede ging der Schulleiter, Herr Endlich, auf die Besonderheiten des diesjährigen Abiturjahrgangs ein. Denn neben den pandemiebedingten Hürden waren die Abiturientinnen und Abiturienten die erste Generation, die nach der neuen Abiturverordnung des Landes eine grundlegend veränderte Kursstufe durchlaufen mussten.

Das Abitur in Corona-Zeiten „erfolgreich bewältigt zu haben“, habe „etwas Ruhmvolles“, hob  Herr Endlich die Leistungen des Jahrgangs in seiner Rede hervor. Denn wie schon Schopenhauer es formulierte Ruhm müsse erworben werden, Ehre brauche nur nicht verloren zu gehen.

Abi21 03Die Scheffelpreis-Trägerin Olivia Urban durfte die Rede für den Abiturjahrgang halten und blickte zurück auf 8 Jahre Gymnasium.

Die diesjährige Zeugnisübergabe fand durch die verschiedenen Tutoren statt. Hierbei wurden die Schülerinnen und Schüler durch eine kurze, individuelle Anmoderation präsentiert und bekamen anschließend ihre Abiturzeugnisse sowie Preise für besondere Leistungen.

Neben einem Wissensspiel, bei denen sich Lehrer und Schüler unter Beweis stellen mussten, gab es in diesem Jahr ein gemischtes Ballett, bei dem verschiedene Tänze zum Besten gegeben wurden.

Ein besonderes Highlight war ein „Anti-Mashup“ des Abiturjahrgangs. Anstatt des mittlerweile gängigen Abschlussmusikvideos drehten die Abiturienten unter Einbeziehung einiger Lehrerinnen und Lehrer einen humoristischen Comedy-Kurzfilm über das Leben am WSG.

Der Abistreich der Abiturientinnen und Abiturienten stand unter dem Motto „Casino“. Am darauffolgenden Montag durften sich die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in Quizrunden Jetons erspielen, die danach im WSG-Casino an verschiedenen Spieltischen eingesetzt werden konnten. Die einhellige Meinung der verbliebenden Schülerschaft: „Der beste Abischerz, den es seit Jahren an unserer Schule gab.“

Die Schulgemeinschaft des Walahfrid-Strabo-Gymnasiums gratuliert ihren diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten zum bestandenen Abitur.