Gemäß unseres Schulmottos „Leben lernen – aktiv und mündig die Zukunft gestalten“ gehört zu einem ganzheitlichen Erziehungs- und Bildungsauftrag unserer Schule auch die Förderung der personalen und der sozialen Kompetenz. Als Schule wollen wir diesen Ansatz insofern vertiefen, als wir die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen im Rahmen eines Sozialpraktikums für die Bedürfnisse von Menschen sensibilisieren, die in unserer Gesellschaft Unterstützung benötigen.

Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei Erfahrungen sammeln und ihren Blick auf die Welt ausweiten, die Bedeutung von sozialem Engagement kennenlernen und sich ihrer individuellen Fähigkeiten und Begabungen bewusst werden. Sie sollen lernen, ihre eigenen Bedürfnisse zurückzustellen und anderen Menschen Zuwendung zu geben. 

Das Sozialpraktikum findet mit einem Zeitumfang von fünf Arbeitstagen in der letzten vollständigen Schulwoche statt. Als Praktikumsorte kommen alle außerschulischen Einrichtungen mit sozialem Bezug in Frage. Diese können sein:

  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, z. B. die HWK-Werkstatt in Ettlingen
  • Soziale Dienste und Sozialstationen, z. B. die Kirchliche Sozialstation Rheinstetten
  • Integrative Kindergärten, z. B. die Kita in Lebenshilfe Karlsruhe
  • Kinderheime und Jugendhäuser, z. B. das Kinderhaus Agnes in Karlsruhe
  • Tafelläden, z. B. die Beiertheimer Tafel
  • Flüchtlingseinrichtungen, z. B. der AWO Karlsruhe
  • Kirchliche Einrichtungen, z. B. Diakonie Karlsruhe
  • Nachbarschaftshilfe oder Altenpflegeeinrichtungen, z. B. das Zentrum Rösselsbrünnle

Darüber hinaus kann man auch eigene Vorschläge einbringen, die nach einer Prüfung bei entsprechender Eignung bestätigt werden. Grundsätzlich sollten die Schülerinnen und Schüler ihren Praktikumsplatz selbst suchen. Ihre Kinder erhalten dazu von uns ein Begleitschreiben für die Praktikumseinrichtungen. Im Einzelfall können die Schule und die betreuenden Lehrkräfte eine solche Stelle vermitteln.

Bei der Vor- und Nachbereitung sowie bei der Durchführung des Sozialpraktikums werden die Schülerinnen und Schüler durch Lehrerinnen und Lehrer unterstützt.

Das Sozialpraktikum ist eine verpflichtende Schulveranstaltung. Die Praktikumsstelle wird dabei zum Unterrichtsort. Während des Praktikums sind die Schülerinnen und Schüler daher über die Schule versichert. Sollten Sie über keine private Haftpflichtversicherung verfügen, ist Ihr Kind über die Stadt Rheinstetten zusatzversichert.

Die Ansprechpartnerin am WSG für alle Fragen rund um das Sozialpraktikum ist Frau Talbot